Bis 2022 wird die Zahl der Social-Media-Nutzer auf mehr als 3 Milliarden ansteigen, gegenüber 2,62 Milliarden im Jahr 2018. Das klingt überwältigend, denn als Unternehmen wollen Sie nur eine kleine Anzahl dieser Nutzer erreichen und sie in Ihre Leads und Kunden verwandeln. Die Definition Ihrer Zielgruppe und das Erreichen dieser Nutzer über soziale Medien kann aber schnell entmutigend sein.

Aber was bedeutet die Definition Ihres Zielmarktes in den sozialen Medien in einer Zeit, in der es immer schwieriger wird, die Aufmerksamkeit der Menschen zu erregen? Und wie stellen Sie sicher, dass Sie mit jedem Posting Ihre Zielgruppe erreichen, damit Sie einen ROI as Ihren Bemühungen erzielen?

1. Hören Sie auf Ihr Publikum

Wenn Sie sich anhören, was Ihre Zuhörer in den sozialen Medien sagen, können Sie ihre Bedürfnisse, Frustrationen, Ängste, Ziele und Wünsche kennen lernen und verstehen, was sie dazu bringt, sich mit Ihnen zu beschäftigen. Sie sind sich nicht sicher, was Ihr Publikum sehen will? Fragen Sie sie, so einfach ist das! Erstellen Sie ansprechende Umfragen oder binden Sie Fragen in Ihre Posts mit ein. Nutzen Sie auch das positive Feedback, das Ihre Social-Media-Anhänger zu Ihren Produkten oder Dienstleistungen und Ihrer Marke geben.

2. Testen Sie verschiedene Arten von Texten

Der Ton und der Stil, den Sie in Ihren Social-Media-Beiträgen verwenden, rufen bei Ihrem Publikum unterschiedliche Emotionen hervor und bestimmen, ob sie sich auf den Post einlassen oder eben nicht.

Identifizieren Sie also den Ton, der für Ihren Zielmarkt funktioniert, indem Sie sich verschiedene Posts Ihrer Zielgruppe ansehen. Klingen sie elegant? Jung? Seriös? Sobald Sie den Tonfall identifiziert haben, testen Sie, was für Texte am besten funktionieren, denn nicht jeder potentielle Käufer befindet sich in der gleichen Phase des Kaufprozesses.

3. Hochwertige Inhalte teilen

Sobald Sie die beliebten Themen, die Ihren Zielmarkt ansprechen, identifiziert haben, können Sie die von Ihnen produzierten Inhalte mit ihnen teilen. Ihre Inhalte geben Antworten auf ihre Fragen und lösen ihre Probleme, so dass Sie ihr Vertrauen gewinnen und die Zusammenarbeit mit ihnen fördern. Außerdem wird Ihre Zielgruppe dann diese Inhalte mit anderen Menschen teilen, was bedeutet, dass Sie damit Ihre Reichweite erweitern.

4. Verwenden Sie verschiedene Lead-Magneten

Venngage führte eine Studie durch und stellte fest, dass 90% der Marketers mit ihren Bemühungen um die Lead-Generierung frustriert sind. Ein Grund dafür, ist die Tatsache, dass die meisten Marketers die falsche Strategie zur Lead-Generierung anwenden. Ihr Zielmarkt besteht aus Interessenten, die unterschiedliche Bedürfnisse haben und sich in verschiedenen Phasen des Kaufprozesses befinden. Um diese Bedürfnisse effektiv zu erfüllen, müssen Sie wissen, welche Angebote in jeder Phase am besten für sie geeignet sind.

Bei brandneuen Leads, die aus der organischen Suche stammen, möchten Sie sie beispielsweise dazu verleiten, Ihnen Kontaktinformationen zu geben, indem Sie ihnen zusätzliche Ressourcen zur Verfügung stellen, die sie verwenden können.

5. Erweitern Sie Ihre Reichweite

Nicht Ihre gesamte Zielgruppe ist regelmäßig in den sozialen Medien aktiv. Einige sind vielleicht viel unterwegs und hören lieber einen Podcast, andere informieren sich lieber über andere Influencer. Erweitern Sie also Ihre Reichweite, indem Sie sich die verschiedenen Möglichkeiten vor Augen führen, die Ihnen Social Media bietet.

Fazit

Die Definition und das Erreichen Ihrer Zielgruppe über soziale Medien ist nicht so einfach, wie es scheint. Aber dennoch ist es wichtig, sich nicht einschüchtern zu lassen. Wie wir bereits erwähnt haben, haben Ihre Kunden unterschiedliche Bedürfnisse und befinden sich in unterschiedlichen Phasen des Kaufprozesses. Das macht sie zu einer komplexen Gruppe. Im Laufe der Zeit werden Sie sie besser kennen lernen, indem Sie ihre Bedürfnisse identifizieren und wissen, wie sie diese erfüllen können.